VAHA

Fit bleiben im Mama-Alltag: So finden unsere VAHA Mamas Zeit für ihren Flow

Für Mamas ist es oft schwer, Zeit für Sport zu finden. Mal ist der Weg ins Fitnessstudio zu weit, eine Kinderbetreuung fehlt oder es mangelt an Motivation und dem richtigen Angebot. Dabei sind Bewegung und aktive Erholung für Mütter besonders wichtig, um gesund und voller Energie das tägliche Chaos zu meistern.

Mit etwas Organisation und der Möglichkeit, flexibel zu trainieren, können sich jedoch auch Mamas ihre persönliche Fitness-Routine schaffen. Wie das funktioniert? Wir haben unsere VAHA Mamas gefragt und ihre Erfahrungen und Tipps hier für dich zusammengefasst.

 

Tipp #1: Nutze Fitness als deine Energiequelle

Viele von uns verbinden Fitness zunächst mit der Idee, abzunehmen und in Form zu kommen. Dass Fitness gerade für Mamas weit mehr sein kann als das, erzählt uns VAHA Gründerin Valerie: „Mutter zu sein ist ein 24 Stunden Job. Der schönste der Welt, aber er braucht Energie. Meine Energie hole ich mir durch Sport. 20 Minuten Yoga mit meinem VAHA am Morgen, gefolgt von abwechselnd Cardio, Barre oder Strength Training. Das ist meine Energiequelle.” Das morgendliche Training versorgt Valerie mit der nötigen Klarheit und Kraft, um als Mutter von drei Kindern und CEO eines jungen Start-Ups alles zu geben, denn: “Wenn man nicht für sich selbst sorgt, dann kann man auch nicht für andere sorgen!” 

Eine regelmäßige Fitness-Routine hilft dir dabei, mit mehr Energie und Freude für deine Familie da zu sein. Diese Erfahrung hat auch VAHA Chief Revenue Officer Maggie nach der Geburt ihrer Söhne gemacht: “Seit ich vor vier Jahren Mutter geworden bin, hat sich meine Sicht auf Fitness total verändert. Früher habe ich trainiert, um gut auszusehen, jetzt trainiere ich, um mich gut zu fühlen, um gesund zu bleiben und um geistig und körperlich fit für meine Familie zu sein.“ Zudem bietet das Training Maggie noch einen weiteren Pluspunkt: “Meine Trainingszeit mit VAHA ist eine der sehr seltenen „Me“-Times, die ich täglich für mich reserviere und mich danach wie neu aufgeladen fühle”, stellt sie fest. Das Beste daran: Um deine Energiereserven neu zu füllen, brauchst du keine langen Wege in Kauf zu nehmen oder einen Babysitter zu organisieren: Mit VAHA kannst du dir jederzeit im Komfort deiner eigenen vier Wände deine exklusive Me-Time schenken.

Tipp #2: Plane deine Fitness-Zeit in deinen Alltag ein – auch wenn es nur 5 Minuten sind

Aber wie findet man als Mama Zeit für sich? Valerie hat sich dafür jeden Tag eine feste Uhrzeit gesetzt – die frühen Morgenstunden. Für viele Mamas der ideale Zeitpunkt, um vor dem Wecken der Kinder ein paar Minuten für sich selbst abzuknapsen. So wird Fitness bald zum festen Ritual, auf das man sich schon am Abend zuvor freut. Oder man baut sein Training spontan in seinen Tag ein, wann immer sich die Gelegenheit dazu bietet. Mit dieser Strategie hat Maggie es geschafft, täglich mit ihrem VAHA zu trainieren: “Der beste Weg, eine Gewohnheit zu bilden, ist etwas jeden Tag zu tun. Mit VAHA hatte ich wirklich keine Ausrede, nicht jeden Tag zu trainieren. Egal, ob ich morgens 20 Minuten Zeit finde oder erst abends, nachdem ich meinen Söhnen den ganzen Tag hinterhergejagt bin: VAHA bietet mir immer die Möglichkeit, zu trainieren und mich dabei gut zu fühlen.” Auch VAHA Video Editor Dijana schätzt die Flexibilität von VAHA: “Bei der begrenzten Zeit, die man täglich als Mutter hat, könnte ich mir keinen besseren Weg vorstellen, um fit zu werden.” Zwischen Home Office und dem Spielen mit ihrer Tochter kann sie so eine Viertelstunde Yoga oder HIIT einlegen. Und egal ob Kraft, Stretching oder Cardio – mit Kursen in Länge von 5-60 Minuten findet sich auch in einem vollen Tagesplan immer eine Gelegenheit für ein spontanes Workout.

Tipp #3: Zusammen ist man stark: Lass dich von deiner Familie und deiner Community motivieren

Mit VAHA können Mamas nicht nur alleine trainieren, sondern auch mit der ganzen Familie. Zusammen Sport zu machen, bedeutet nicht nur jede Menge Spaß, es motiviert auch dazu, sein Bestes zu geben, sich gegenseitig anzufeuern und Quality Time mit der Familie zu verbringen. Mit seinem großen Bildschirm und Kursen für alle Altersstufen und Level macht VAHA das Familientraining so einfach wie nie. VAHA Member Zsofia hat daher zu Hause extra eine Workout-Ecke für sich und ihre Zwillingstöchter eingerichtet. Und mittlerweile hat Zsofia nicht nur mit ihren Töchtern, sondern mit der ganzen VAHA Community eine Familie gefunden, die sie anspornt. “Ich habe VAHA irgendwann in der Werbung gesehen und beschlossen, es in der 30-tägigen Testphase auszuprobieren. Wie man sehen kann, ist VAHA geblieben, ich habe es von Tag eins geliebt!” Für online Workouts hatte Zsofia zuvor oft die Motivation gefehlt.  Bei VAHA war es der Gruppenzusammenhalt mit den anderen VAHA Membern und der Support durch die Trainer, die ihr halfen, eine feste Fitness-Routine aufzubauen: “Da ist diese Energie, die vom Spiegel ausgeht, von der Community, den Instruktoren und Personal Trainern. Das treibt mich einfach an, regelmäßig zu trainieren. Mir fällt es manchmal sogar schwer, ein Training auszulassen oder einen Ruhetag einzulegen.” Wenn es dir als Mama also oft die Motivation zum Sport fehlt, such dir Unterstützung in deiner Familie, deinem Freundeskreis oder online Communities wie der VAHA Facebook-Gruppe. Mit Menschen im Rücken, die einen pushen und die gleichen Ziele verfolgen, bleibt man wie von selbst am Ball.

Tipp #4: Finde deine Flow-Momente

Wer beim Training einmal das Gefühl erlebt hat, im Flow zu sein, für den wird Sport schnell zur geliebten Gewohnheit. Denn in diesem Zustand fließt nicht nur alles wie von selbst, wir fühlen uns auch rundum glücklich und zufrieden. Und genau das schätzen unsere VAHA Mamas auch an ihrem Training. Ihre ganz persönlichen Flow-Momente hat Valerie bei ihren morgendlichen VAHA Sessions: “In dieser Zeit bin ich nur für mich und komme ganz in meinen Flow, dann vergesse ich alles andere um mich herum.” Und auch Maggie liebt das Gefühl, beim Training ganz eins zu werden mit dem, was sie gerade tut. Für alle, die bei ihren Workouts auch in den Flow kommen möchten, hat sie einen Tipp: “Mir hilft es, mich ganz auf die vorliegende Handlung zu konzentrieren und alle physischen und psychischen Ablenkungen um mich herum zu minimieren.“ Und natürlich kannst du Flow auch außerhalb deiner Fitness Journey erleben. Gerade wenn du ausgeglichen und voller Energie bist, fällt das Eintauchen in den Alltagsflow leicht. Dijana erlebt ihr Flow-Highlight daher meist am Ende eines langen Tages, an dem sie wieder das Unmögliche möglich gemacht hat: “Jeden Tag stehst du vor einer Wand von Aufgaben, die du erledigen musst, und am Ende des Tages, wenn du dich ins Bett legst, denkst du  – ja, ich habe es geschafft! Es war schwer, aber ich habe es geschafft! Das ist der natürlichste Weg für mich, in den Flow zu kommen und es fühlt sich einfach großartig an!“

Fazit: 

Auch wenn es als Mama nicht immer leicht ist, Zeit für sich zu finden, mit VAHA hast du die Möglichkeit, immer dann zu trainieren, wenn es in dein Leben passt. Egal, ob du nur für die Länge einer Kaffeepause oder einen ganzen Abend Zeit hast, ob du schweißtreibende Cardio Übungen oder erholsame Meditations Sessions liebst; deine VAHA Journey passt sich an deine Bedürfnisse an. Du kannst trainieren, wann und wie es dir gerade passt, alleine, mit deinem Personal Trainer oder live mit deinen Lieblingsinstruktoren und der VAHA Community. So findest du immer einen Flow-Moment für dich, der dir Energie und Fokus für den ganz normalen Alltagstrubel schenkt!

 

Melde dich zu unserem Newsletter an und werde als Erstes über Updates, neue Kurse, Challenges und vieles mehr informiert.